Stefan Zweig »Die unsichtbare Sammlung« (Band 25)

Stefan Zweig: Die unsichtbare Sammlung

Stefan Zweig ist unstrittig einer der international bekanntesten und meistgelesenen deutschen Autoren seiner Generation. »Die unsichtbare Sammlung« ist eine bewegende Episode aus der deutschen Inflation.

Weiterhin in diesem Band enthalten: »Die unterirdischen Bücher Balzacs« und die berühmte »Schachnovelle«.

Mit einem Nachwort von Friedhelm Kemp und An­merkungen zur verwendeten Schrift »Barbou« von Eckehart SchumacherGebler.
Buchgestaltung: Heinz Hellmis.

Detailansicht:

Innentitel | Textseite | Alphabet | Umschlagschildchen | Anmerkungen zur Schrift
(entsprechendes Detail anklicken)

ISBN 9783-920856-25-4
Erscheinungsjahr: 2000
Preis: 19,80 Euro

→ Kolophon

Format: 12,4 × 21 cm; 144 Seiten | Satz: Monotype-Bleisatz | Schrift: Barbou-Antiqua und Barbou-Kursiv der Monotype Corporation | Schriftgrad und Zeilenabstand: 11/14 und 9/12 Punkt | Druck: Buchdruck; Offizin Haag-Drugulin | Satzspiegel: 17 × 32½ und 17 × 32 Cicero | Einband: Fadenheftung, Pappband mit Büttenüber­zug und aufgeklebtem Umschlagschild­chen | Papier: Das 100 g/qm Werkdruckpapier fertigte Cartiere Enrico Magnani, Pescia; das 115 g/qm »Surbalin« für Überzug und Vorsatz lieferte die Firma Peyer, Eltlingen, Farbe des Vorsatzpapiers