Theodor Fontane »Gedichte« (Band 9)

Theodor Fontane: Gedichte

Theodor Fontane, der allen bekannte Wanderer durch die Mark Brandenburg, – mit seinen Gedichten hat er sich zuerst einen Namen gemacht. Er gilt als der einzige deutsche Romancier aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der bis heute lesbar geblieben ist und der Weltgeltung beanspruchen darf.

Mit Anmerkungen zu den Gedichten und einem Nachwort von Friedhelm Kemp sowie einem Essay über die verwendete Schrift des Buchhändlers, Druckers, Verlegers und Schriftgießers John Bell »Bell« (Serie 341) von Eckehart SchumacherGebler.
Buchgestaltung: Eckehart SchumacherGebler.

Detailansicht:

Innentitel | Textseite | Alphabet | Umschlagschildchen | Anmerkungen zur Schrift
(entsprechendes Detail anklicken)

ISBN 9783-920856-40-7
Erscheinungsjahr: 1982
Preis: 19,80 Euro

→ Kolophon

Format: 12,4 × 21 cm; 200 Seiten | Satz: Monotype-Bleisatz | Schrift: Bell-Antiqua (mit Kapitälchen) und Bell-Kursiv der Monotype Corporation | Schriftgrad und Zeilenabstand: 8/9, 9/11 und 10/13 Punkt | Druck: Buchdruck | Satzspiegel: wechselnd (Gedichtsatz) bzw. 18½ × 31 Cicero | Einband: Fadenheftung, Pappband mit Büttenüberzug und aufgeklebtem Umschlagschildchen | Farbe des Vorsatzpapiers